Seeds of Healing mp3„Jede Frau – unabhängig von Alter, Hintergrund oder Geschlechtsreife – ist traumatisiert, wenn sie eine Schwangerschaft zerstört. …. Wenn sie eine Schwangerschaft zerstört, dann zerstört sie sich selbst. Es gibt diesbezüglich keinen harmlosen Weg. Als Psychiater weiß ich das.

Dr. Julius Fogel, Psychiater und Gynäkologe, nach eigenen Angaben für mehr als 20.000 vorgeburtliche Kindstötungen verantwortlich

Nicht nur betroffene Frauen, sondern auch Geschwisterkinder, Großeltern oder enge Freunde, können PAS-Symptome aufweisen, wenn sie sich für den Tod des ungeborenen Babys verantwortlich fühlen und schreckliche Schuldgefühle entwickeln („Ich hätte es verhindern können.“). Hierbei spielt es keine Rolle, ob das Ungeborene durch eine Abtreibung, eine Fehlgeburt oder eine andere Außeneinwirkung gestorben ist. Diese Menschen benötigen dieselbe Heilung wie die unmittelbar Beteiligten. Informationen zu den Symptomen des Post-Abortion-Syndroms befinden sich unter dem folgenden Heilungsgebet.

 

Gebet zur Heilung nach einer Abtreibung (Post-Abortion-Syndrom – PAS)

Vater, im Namen Jesus komme ich vor deinen Gnadenthron. Ich lege heute alle Schuld vor dich hin, die ich auf mich gezogen habe, als ich mein ungeborenes Kind dem Tod hingegeben habe. Dies beinhaltet auch jede Schuld von Abtreibungen, die durch meine Vorfahren durchgeführt wurden und meine Blutlinie betreffen. Ich gestehe, dass ich mein ungeborenes Kind getötet habe oder dazu beigetragen habe, dass es getötet wurde. Ich bekenne, dass ich kein Recht hatte, über Leben und Tod zu entscheiden. Mein innerer Schmerz und die Schuld sind so groß, dass ich die Folgen an meiner Seele und an meinem Körper spüren kann. Ich bitte dich um Vergebung für die Sünde des Mordes. Jesus, bitte reinige mich durch dein Blut von jeder Schuld diesbezüglich und bringe damit jede Anklage des Feindes sowie des unschuldig vergossenen Blutes gegen mich zum Schweigen.

Außerdem bringe ich jede Form von Verhütung vor dich, die spontane Abtreibungen auslöst, wie „Die Pille danach“, die Spirale und andere Formen, die verhindern, dass sich der empfangene Embryo einnisten kann. Vergib mir Vater, auch wenn es nur in Unwissenheit geschah.

Herr, ich bitte dich, dass du mir jetzt zeigst, welches Geschlecht mein Kind hat, damit ich ihm einen Namen geben kann. Jesus, ich bitte dich, dass du zu meinem Kind gehst (nenne, wenn möglich, seinen Namen) und es in meinem Namen um Vergebung bittest. Ich möchte ihm sagen, dass es mir leid tut, dass ich ihm nicht erlaubt habe zu leben. Ich möchte ihm sagen, dass ich es liebe und mich auf ein Wiedersehen mit ihm freue. Ich bitte mein Kind von ganzem Herzen um Vergebung.

Ich spreche Vergebung aus gegen jeden Menschen, der an der Abtreibung meines Kindes beteiligt war. Ich vergebe meinem Partner, dem anderen Elternteil des Kindes, meinen Freunden und Familienmitgliedern und allen Menschen, die mich zu einer Abtreibung ermutigt haben sowie dem durchführenden Arzt und den beteiligten Krankenschwestern.

Ich erkenne, dass ich mir selbst vergeben muss, damit die Kraft der Vergebung vollkommen wirksam wird. Aus diesem Grund spreche ich aus, dass ich mir jetzt selbst vergebe und mich von aller Schuld bezüglich der Abtreibung freispreche – ungeachtet der Schwere der Schuld; Jesus hat diese Schuld am Kreuz bezahlt und mich durch sein Blut freigekauft. Meine Hände, mein Mund und mein Herz sind nun reingewaschen und unschuldig.

Ich bitte dich, Vater, jeden Todesfluch, der über meinen Mutterleib gekommen ist zu brechen. Ich binde jeden Geist des Todes, des Mordes und des Opfers, der in meinen Mutterleib kommen konnte im Namen Jesus. Ich entlasse jeden Torhüter des Todes über meinem Mutterleib und erkläre, dass er zum Fußschemel Jesu werden muss.

Im Namen Jesus breche ich den Fluch über meinem Mutterleib, der ihn zu einem Grab erklärt. Herr, ich bitte Dich, meinen Mutterleib mit dem Wasser deines Wortes zu waschen und ihn von aller Verschmutzung des Todes, der Hölle und des Grabes zu reinigen. Bitte verwandle du jetzt jeden Fluch in Segen. Bitte heile mein Herz von jedem Schmerz und Kummer, von dem Verlust und von aller Trauer – heile auch genauso die Herzen der Menschen, die mit mir trauern.

Ich weihe jetzt meinen Mutterleib dem einzig wahren und allmächtigen Gott und Schöpfer allen Lebens. Herr ich bitte dich, deine Engel an den Eingang meines Mutterleibes zu stellen, die ihn bewachen und nur deinem göttlichen Willen erlauben, dort zu geschehen. Ich erkläre nun, dass mein Körper im Namen Jesus gereinigt, gesegnet und ein Ort des Lebens ist. Bitte heile mich von allen seelischen, psychosomatischen und körperlichen Beschwerden, die aufgrund einer Abtreibung über mich gekommen sind.

Ich weihe dir jetzt auch mein Baby (sowie die Babys meiner Blutlinie), die vorgeburtlich starben. Herr, setze sie frei, schließe sie in deine liebenden Arme und heile sie von den Wunden der Ablehnung. Ich lasse mein Baby nun los in deine Hände und vertraue darauf, dass du dich im Himmel um es kümmerst, wie nur du es kannst.

Amen.

 

Informationen zum Post-Abortion-Syndrom

Den meisten Menschen ist nicht klar, welche seelischen und körperlichen Folgen eine Abtreibung für alle Beteiligten mit sich zieht. Die weitverbreitete Meinung, das Ungeborene wäre kein Kind, sorgt dafür, dass die nach einer Abtreibung entstehende Krankheitssymptome selten mit der Abtreibung in Verbindung gebracht werden.

Unter dem sogenannten Post-Abortion-Syndrom (PAS) leiden am häufigsten Frauen, die eine Abtreibung haben durchführen lassen, aber auch andere Beteiligte, wie der Kindesvater, durchführende Ärzte und Krankenschwestern. PAS beinhaltet folgende Symptome:

Seelische Symptome PAS:

Emotionales Absterben, Gefühlskälte, erhöhte Gefühle von Einsamkeit, Isolation und Ausgrenzung, Entfremdung von Freunden und Familie, Angstzustände, Panikattacken, Verlust des Selbstwertgefühls und Selbstvertrauens, Alpträume, Schlaflosigkeit, Flashbacks, Jahrestag-Reaktionen, Konzentrationsschwäche, Kommunikations- und Beziehungsstörungen, Probleme mit dem Partner und den Kindern, Autoaggression, Essstörungen, Medikamenten-, Alkohol-, und Drogenmissbrauch sowie -abhängigkeit, extreme Gefühlsschwankungen, Depressionen, hysterische Weinkrämpfe, Reizbarkeit, Überaktivität, Selbstmordgedanken, Suizidversuche.

Psychosomatische Symptome PAS:

Funktionelle Störungen im Genitalbereich, Unterleibskrämpfe, Libidoverlust, Frigidität, Herzrhythmusstörungen, chronische Magen-Darm-Probleme, häufige Migräneanfälle, Bluthochdruck, Rückenschmerzen, Verdauungsbeschwerden.

Körperliche Symptome PAS:

Verletzungen der Gebärmutter, Blutungen, Beckenentzündungen, Infektionen, Risse im Gebärmutterhals, Verwachsungen im Unterleib, Regelstörungen, Unfruchtbarkeit, Probleme bei späteren Schwangerschaften, Brustkrebs.

(Auszüge aus dem Buch „Der innere Heilungsweg“ von Günter Ewers, beziehbar über das Sozialwerk Rendsburg)