Fasten und Gebet macht Unmögliches möglich.

Es ist das beste Buch, das ich je über Fasten und Gebet in den Händen gehalten habe. Das Lesen dieses Buches allein, hat in mir den Wunsch nach einem Lebensstil des Gebets und Fastens geweckt. Es stellte sich heraus, dass ich viele Dinge über das Fasten dachte, die völlig falsch waren.

Das Buch, von dem ich spreche, heißt: „Atomkraft von Gott durch Fasten und Gebet“ von Franklin Hall. Leider wird es schon lange nicht mehr aufgelegt, es sind keine Exemplare mehr käuflich erhältlich, ein Urheberrecht besteht auch nicht mehr. Das Exemplar, das mein Bücherregal ziert, ist schon ziemlich alt, vergilbt und der Einband ist schon teilweise auseinandergefallen.

Es ist eins dieser Bücher, die so wertvoll sind, dass sie unbedingt weitergegeben werden müssen. Dieses Wissen muss die nächste Generation erreichen. Aus diesem Grund veröffentliche ich hier Teile dieses Buches und weitere wichtige Informationen über das Fasten in Verbindung mit Gebet.

Fasten ist übrigens nichts, was heute nicht mehr nötig ist. Es war schon immer wichtig und ist gerade jetzt grundlegend wichtig für die Entwicklung des Zeitgeschehens. Ich habe einige unterschiedlich lange Fastenzeiten hinter mir. In diesen Zeiten war ich Gott sehr nah und erlebte ihn viel mehr als sonst. Es waren gesegnete Zeiten, die mich jedes Mal langanhaltend geistlich weitergebracht haben. Fasten kann schwer sein, es kann aber auch leicht sein.

PRAKTISCHE FASTEN-TIPPS (Klicke auf das +)

  • Lege einen Entlastungstag vor dem Fasten ein. Das kann z.B. ein Obst-, Reis oder Rohkosttag sein.
  • Eine Darmreinigung hilft dem Körper schneller in den Fastenzustand umzuschalten. Du wirst es leichter haben, wenn du gleich damit beginnst. Trinke z.B. 1 Glas Sauerkrautsaft, Molke oder Buttermilch oder nehme 1EL Rizinusöl ein.
  • Trinke viel! Ideal ist Wasser oder ungesüßter Tee (am besten Kräuter- oder Pfefferminztee). Klare Gemüsebrühe und eine Ergänzung mit wenig Gemüsesäften ist ebenfalls möglich. Kaffee und schwarzer Tee sind tabu.
  • Nach ein paar Tagen kann Übelkeit auftreten und das Gefühl, als ob man krank wird. Das ist eine normale Folge des Entgiftungsprozesses. Höre jetzt bloß NICHT auf zu fasten. Dieser Reinigungsvorgang ist gesund. Schone dich und trinke 1 Glas Buttermilch. Du wirst meistens schon kurze Zeit später wieder fit sein.
  • Sei dir bewusst: Jeder kleine Bissen zwischendurch löst wieder Hunger aus. Konsequentes Fasten ist leichter. Nach einiger Zeit wird der Hunger ganz verschwinden.
  • Bewegung und viel Schlaf sind jetzt wichtig. Dein Kreislauf soll stabil bleiben, deshalb bewege dich immer wieder. Sorge aber auch für ausreichend Ruhezeiten. Setze oder lege dich zwischendurch hin. Gehe früh zu Bett und stehe früh wieder auf.
  • Während des Entgiftungsvorgangs werden Körpergerüche freigesetzt. Achte darum besonders auf deine Körperhygiene. Wasche und dusche oder bade dich öfters als sonst. Achte auch auf eine gute Mundhygiene.
  • Verwechsle fasten nicht mit hungern. Dies ist auch keine Diät. Schon während der ersten Tage schaltet der Körper um und lebt aus seinen Fettdepots. In dieser Zeit verschwindet auch das Hungergefühl (wenn du nicht zwischendurch isst). Weil der Körper in dieser Zeit nicht mit dem Verdauungsvorgang beschäftigt ist, wirst du nach einigen Tagen zudem fitter als sonst sein.
  • Fasten über einen längeren Zeitraum ist möglich. Deine Sinne sind in dieser Zeit geschärft, und die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden nimmt zu.

Atomkraft von Gott durch Fasten und Gebet

(Autor: Franklin Hall, übersetzt von Martin Gensichen, veröffentlicht 1953)

Einleitung

In der Gemeinde Jesu Christi sind große geschichtliche Entwicklungen im Gange. In neuer, ungewöhnlicher Weise treten die Wirkungen des Heiligen Geistes in Erscheinung, und der Heilige Geist teilt Seine Gaben in wunderbarer Weise aus. In den letzten Monaten hatten wir das Vorrecht, in Massenversammlungen viele Errettungen aus Sünden und Gebundenheiten zu erleben, und jeder, für den gebetet wurde, wurde befreit von allen möglichen Problemen und Krankheiten. Nicht nur Hunderte, zuweilen Tausende fanden Christus in einem einzigen Erweckungsfeldzug.

Solch ein geistliches Erwachen muss ganz sicher eine Ursache haben. Wo auch immer geistliche Wirkungen geschehen, da muss auch immer eine Ursache dafür vorhanden sein. Haben die Christen jetzt in irgendeiner Richtung Schritte getan, die in den vergangenen Jahrzehnten nicht gemacht wurden? Warum haben wir diese großen geistlichen Geschehnisse nicht schon jahrzehntelang erleben dürfen? Es gibt dafür eine definitive Antwort, die das Auftreten dieser großen Kundgebung des Heiligen Geistes, deren Zeugen wir jetzt sind, erklären könnte.

Es gibt ein gewaltiges geistliches Gesetz, das die Ursache enthüllt und Antwort auf unsere Frage gibt: WENN DER MENSCH HANDELT, ANTWORTET GOTT. Diese Wahrheit bezieht sich in Gerichtszeiten als Antwort auf das böse Handeln des Menschen und auch ebenso in Segenszeiten als Antwort auf seine guten Taten. Dieses Geistesgesetzt zeigt sich z.B. in dem Gerichtsfeuer, das auf Sodom und Gomorrha fiel, und in der Sintflut, die über die Menschen zur Zeit Noahs kam. Das Gegenteil davon sehen wir bei der Gerichtsandrohung für die Stadt Ninive (vgl. Jona 1, die Bibel). Das Gericht war schon von Gott angedroht, die ganze Stadt sollte in 40 Tagen zerstört werden; aber die Menschen darin bekehrten sich und suchten Gott mit Fasten im Sack und in der Asche. Dadurch wurde die Stadt errettet. Gott ließ sich von Seiner Gerichtsentscheidung abbringen.

Seit Jahren befanden sich die Gläubigen in ihrer geistlichen Wirksamkeit in fast völliger Ohnmacht. Es gab zwar gelegentlich hier und da Erweckungen, in denen sich Menschen zu Gott bekehrten und ihr Leben änderten; aber es war keine geschlossene Machtoffenbarung des Geistes sichtbar. Konfessionelle Mauern und Vorurteile trennten die Gläubigen voneinander. Ein jeder Geistesmensch wusste um die Fehler: es wurden viele tote Gebete gebetet, aber der Glaube war tot ohne Werke.

Heute wissen wir, dass die gegenwärtige weltweite Erweckung auf einen wunderbaren Anfang im Jahre 1946 zurückzuführen ist. Im Frühjahr des Jahres 1946 fand sich eine mit Heiligem Geist erfüllte Gruppe entschiedener Christen aus verschiedenen Denominationen zusammen, um in allabendlichen Versammlungen unter Gebet das Angesicht des Herrn zu suchen, und begannen länger als zu irgendeiner anderen Zeit seit der Zeit Christi zu fasten um die Vollmacht des Geistes.

Einige fasteten 10, andere 20 und manche sogar bis zu 40 Tagen und länger. So legte sich auf diese Leute die Bürde, für eine weltweite Erweckung mit Wundern und Zeichen wie in der ersten Christenheit zu beten und zu flehen, mit Gaben des Geistes und der Heilung, durch die Krankheiten zum Verschwinden gebracht und Dämonen ausgetrieben werden konnten.

Kapitel 3 - Die Grundgesetze einer Erweckung

Viele Menschen starteten ein Fasten für eine Erweckung in unserer Stadt und einige große Erweckungsversammlungen fanden in unserer Stadt statt. Wir erlebten wunderbare Ergebnisse des FASTEN UND GEBETS. Ich glaube, fast 300 Menschen bekehrten sich zu Jesus. Ich freue mich, Licht bekommen zu haben über diese wundervolle biblische Fastenwahrheit. Ich begann immer mehr und längere Fastenzeiten durchzuführen und wir erlebten, wie Gott uns wunderbare Heilungen schenkte. Ich schickte das Fasten-Buch „ATOMKRAFT VON GOTT DURCH FASTEN UND GEBET“ meinem Sohn in Tulsa, Oklahoma, wo er sich auf der Bibelschule befindet, und er fastete daraufhin 6 Tage. Meine Schwester, die auch dort ist, fastete 9 Tage lang und es brach eine mächtige Erweckung in dieser Gegend aus. Dank sei Gott, dass eine Erweckung auf diese Weise zustande kommt, als ANTWORT AUF FASTEN UND GEBET. (Bericht von Schwester E.N. Hawk, Hamilton, Ohio)

Wenn die Kirchenführer und die Eltern, die Leiter der Gemeinden und die Familienväter nicht für den Glauben kämpfen, der den Heiligen ein für alle Mal übergeben worden ist (siehe Judas 3), wie können wir da erwarten, dass unsere Kinder errettet werden? FASTEN IST SO SICHER EIN TEIL DES GLAUBENS, der einmal den Heiligen übergeben wurde, wie alle anderen Schriftwahrheiten es auch sind.

FASTEN IST EINER DER GRÖSSTEN GRUNDPFEILER DES CHRISTLICHEN GLAUBENS. DER CHRISTLICHE GLAUBE IST AUF DER LEBENDIGEN SCHRIFTWAHRHEIT DES FASTEN UND GEBETS AUFGEBAUT. Beide Wahrheiten waren ein lebendiger Bestandteil der ersten Christengemeinden in Jerusalem. Fasten und Gebet riefen gewaltige Wirkungen des Heiligen Geistes hervor, die die Gemeinde in ihren Anfängen erlebte.

Der große Verlust der „ersten Liebe“ zu Jesus ist auf den Wegfall dieses fastenden Glaubenslebens zurückzuführen, weil der Mensch mehr für die Erfüllung seiner Wünsche und Begierden gesorgt hat als für die Festigung seines Seelenheils. DIE LEUTE HABEN ES UNTERLASSEN, DEM VOLLKOMMENEN GLAUBENSBEISPIEL CHRISTI NACHZUFOLGEN, wie es uns in Matthäus 17 und Markus 9,29 überliefert wurde, UM WIRKLICHEN GLAUBEN ZU ERLANGEN.

Jesus hat gesagt:

„Oh, ihr ungläubige und verkehrte Art von Menschen. Wie lange soll ich noch bei euch sein und bei euch aushalten?“ Jesus bedrohte alsdann den bösen Geist: da fuhr er von dem Knaben aus, so dass dieser von der Stunde an gesund war. Hierauf traten die Jünger zu Jesus, als sie mit ihm allein waren und fragten: „Warum haben wir den Geist nicht austreiben können?“ Er antwortete ihnen: „Wegen eures Unglaubens! Denn wahrlich ich sage euch: Wenn ihr Glauben wie ein Senfkorn hättet und diesem Berge gebieten würdet: Erhebe dich von hier weg dorthin, so wird er sich erheben und nichts wird euch unmöglich sein. Diese Art von bösen Geistern lässt sich nur durch FASTEN UND GEBET austreiben.“

Die Folge des Nicht-Fastens war nicht nur Mangel an Kraft, das für Menschen Unmögliche zu tun, sondern die Gemeinde wurde nach den Tagen der Apostel auch völlig machtlos und begann zu sagen, die Tage der Wunder seien vorüber und der Herr habe die Heilungen zurückgezogen. Man hatte das Suchen nach dem Heiligen Geist nach dem biblischen Muster unterlassen und die MACHT UND KRAFT DES APOSTOLISCHEN ZEITALTERS war vorüber. Bald teilte sich die Gemeinde in viele Splitterparteien auf. Die ersten Jünger, die gefastet und gebetet und die Macht von Gott erlangt hatten, Wunder und Heilungen zu vollbringen, waren entweder gestorben oder zu Tode gefoltert worden. In den letzten Generationen wurde gleichermaßen das Fasten weder gelehrt noch ausgeübt.

In Matthäus 9,15 heißt es:

Können etwa die Hochzeitsgäste trauern, solange der Bräutigam noch in ihrer Mitte weilt? Es werden aber Tage kommen, wo der Bräutigam von ihnen genommen ist, dann werden sie FASTEN.“

Wie viele Kinder Gottes sind diesem Befehl Christi gehorsam: „Dann werden sie fasten“? Hier steht es, dass der Herr uns die Pflicht des Fastens auferlegt. Und solange der Bräutigam sein Kommen hinauszögert, sollen wir anhaltend fasten und beten bis zu diesem herrlichen Tag, wenn er wiederkommt und wir nicht mehr zu fasten brauchen.

Es war nicht notwendig zu fasten, als Jesus hier auf Erden war, weil Er gefastet hat, um uns den vollkommenen Glauben zu erwerben. Nach seinem Weggang hätten wir durch FASTEN dieselbe Kraft und denselben Glauben erlangen können, wie Er ihn demonstrierte.

Indianerstämme praktizieren das Fasten. Viele, vielleicht auch alle amerikanischen Indianerstämme suchen die Offenbarung des „Großen Geistes“ durch Gebet und Fasten. Wenn sie Hunger und Regenmangel hatten, wurde der „Große Geist“ in Gebet und in Fasten gesucht und die Gebete wurden erhört!

In bestimmten Stämmen wurden nahezu alle Indianerkinder, die in die Pubertät kamen, angehalten, sich in die Einsamkeit zu einem Gebet und Fasten von 7 bis 10 Tagen zurückzuziehen, um – so sagt man – „die üblen sexuellen Begierden auszubrennen“, um hohes sittliches Gedankengut zu erhalten und ein hohes Geistesleben entwickeln zu können. Wenn sie heranwachsen und zur Mannes- oder Frauenreife gelangen, wird die Praxis des Fastens weiter ausgeübt.

Ist das nicht eine Lehre für unsere Familien von heute? Wenn diese Methode gelehrt und in unseren Tagen in die Praxis umgesetzt werden würde, hätten wir nicht mehr so viele ungehorsame Söhne und Töchter, die den Eltern so viel Gram und Kopfzerbrechen bereiten.

Eine Umfrage wurde vor kurzem (Anm. das Buch wurde 1947 geschrieben) von einem Mitarbeiter der bekannten Zeitschrift „Presbyterian“ veröffentlicht, die alarmierende Tatsachen enthüllt: „Von 49 Millionen jungen Menschen in den Vereinigten Staaten haben 36 Millionen niemals irgendeine Kirche irgendeines Glaubensbekenntnisses jemals betreten“. Derselbe Verfasser berichtete von einer anderen Umfrage, die an 55.000 schulpflichtige Kinder gesandt wurde: „16.000 von 55.000 Kindern hatten niemals etwas von den 10 Geboten gehört und konnten nur das „Vaterunser“ aufsagen.

Kapitel 5 - 100 Gründe für das Fasten

  1. Im Worte Gottes wird den durch Speise Berauschten ein größeres Gericht angedroht als den durch Alkohol Trunkenen. Sünde bleibt Sünde! Ob sie nun unter dem Deckmantel des schönklingenden Namens „Essen“ oder unter dem des meistgenannten Namen „starke Getränke“ getan wird. Man lese bitte aus der Bibel: In ihrer Gier nach Fleisch erzürnten sie den Herrn, und er schlug sie mit einer sehr großen Plage. Daher heißt diese Stätte „Lustgräber“, weil man dort das lüsterne Volk begrub. (4. Mose 11,9-34) Denn wie sie es in den Tagen vor der Sintflut gehalten haben: sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten ihre Töchter bis zu dem Tage, als Noah in die Arche ging, und wie sie nichts merkten, bis die Sintflut kam und alle hinwegraffte, ebenso wird es auch mit der Zeit der Wiederkunft des Menschensohnes der Fall sein. (Psalm 78; Matthäus 24,38)Habt aber acht auf euch selbst, dass eure Herzen nicht etwa durch Schlemmerei und Trunkenheit und Nahrungssorgen beschwert werden und jener Tag euch unvermutet überfalle wie eine Schlinge; denn hereinbrechen wird er über alle Bewohner der ganzen Erde. Seid also wachsam allezeit und betet darum, dass ihr Kraft empfanget, diesem allem, was da kommen soll, zu entrinnen und vor den Menschensohn hinzutreten! (Lukas 21,34) Die meisten Christen sind in den Banden des GEWOHNHEITSHUNGERS, ohne dass sie es wissen.Ein längeres Fasten würde dieses Joch zerbrechen. Die meisten Christen verschwenden gleich den Israeliten 40 Jahre ihres Lebens – selbst Geistgetaufte – ohne die Kundgabe von Geistesgaben, nur weil sie es unterlassen haben zu fasten, wie sie es hätten tun müssen. Man lese bitte im Zusammenhang mit den obigen Bibelstellen 5. Mose 8,2-3 und Daniel 1,1-21.Fasten wird bei dem betenden Christen zum Gebet. Ich aber – als krank sie lagen, war ein Sack mein Gewand; ich demütigte meine Seele durch Fasten und betete stets von Herzen. (Psalm 35,13)
  2. Fasten führt den Menschen zur Demut.
  3. Fasten nimmt den Stolz hinweg.
  4. Fasten verstärkt die MACHT DES GEBETS.
  5. Fasten erreicht das, was dem Gebet allein unmöglich ist. (Matthäus 17,17-21)
  6. Fasten vermehrt die KRAFT DES GEBETS.
  7. Fasten entfernt den Unglauben.
  8. Fasten ist der größte Erzeuger des Glaubens. (Matthäus 17,21)
  9. Fasten ist mehr mit dem GLAUBEN verwandt als irgendeine andere christliche Tugend.
  10. Fasten ist die wahre Quelle des Glaubens, aber weil es nicht verstanden wird, wird es häufig übersehen.
  11. Fasten ist ein „BLITZKRIEG“ gegen den Teufel.
  12. Fasten ist die schnellste Methode zu geistlichem Fortschritt.
  13. Fasten stellt uns von Angesicht zu Angesicht der nackten Wirklichkeit gegenüber.
  14. Fasten stört den Unglauben auf, so dass er einem bekannt wird. Der Unglaube wird erst dann richtig erkannt, wenn man 10-40 Tage lang gebetet und gefastet hat.
  15. Fasten beherrscht den alten Menschen und unterwirft die fleischliche Gesinnung.
  16. Fasten gefällt dem Geiste. Der Geist und das Fleisch sind in Feindschaft miteinander.
  17. Fasten unterjocht das Fleisch. Es bringt dem Gläubigen nicht nur die Gnade Gottes, sondern gibt ihm auch ein gutes Gerücht und Gnade bei den Menschen.
  18. Durch Fasten wird die fleischliche Gesinnung in den Gliedern getötet. (Kolosser 3,5) Deshalb gefiel es dem Herrn Jesus.
  19. Fasten bewahrt das Fleisch vor Übermut.
  20. Fasten ist die geistlichste Betätigung, um eine Erweckung ins Dasein zu rufen.
  21. Fasten löst und vom Bereich des Natürlichen und führt uns schnell in den Bereich des Geistlichen und Übernatürlichen.
  22. Fasten löst vom aufbrausenden Temperament und von der Unmäßigkeit.
  23. Fasten bricht alle schlechten Gewohnheiten.
  24. Fasten kreuzigt das Fleisch samt den Begierden und erspart uns manch eine Züchtigung des Herrn.
  25. Wenn man in rechter Weise fastet, ist es die sicherste Methode zur Weihe und Heiligung für den Herrn.
  26. Fasten ist der leichteste Weg für Abgefallene wieder zum Glauben zurückzufinden. (Studiere Davids Fasten, Psalm 32.) Es ist keine Form der Buße und man kann dadurch nicht die Gnade verdienen.
  27. Fasten bringt die Fleischlichkeit zum Stillstand und auch das widernatürliche Verlangen.
  28. Fasten versetzt unseren natürlichen Wunsch in einen ruhenden Zustand, so dass das körperliche Verlangen jeden Reiz verliert. Wenn unsere Begierden tot gehalten werden, kann Gott sich uns nähern und wir uns Ihm. Er kann im Gauben berührt werden und eine Erweckung beginnt.
  29. Durch das Fasten kommen wir Christus viel näher als auf irgendeinem anderen Wege. Fasten wird unsere unbeantworteten Gebete beantworten. (Matthäus 17,20 ff.)
  30. Fasten macht uns zu Trägern geistlicher Kraft.
  31. Fasten bewirkt einen Wechsel in der Umgebung aus dem Natürlichen in das Geistliche, der Geist der Erweckung beginnt zu wirken.
  32. Durch Fasten wird ein Leben der beständigen Niederlage in ein Leben des Siegers verwandelt. Auf diese Weise wird sowohl dem Körper als auch der Seele HEILUNG UND NEUES LEBEN geschenkt.
  33. Fasten entwickelt die Frucht des Geistes und hilft einem beim Empfang der GEISTLICHEN GABEN.
  34. Fasten verzehrt und verbrennt die wahre Wurzel de fleischlichen Lüste.
  35. Fasten bringt uns in eine leidende Stellung unserer fleischlichen Natur, dass wir uns in dem Licht sehen können, in welchem uns der Herr Jesus allezeit sieht.
  36. Fasten schenkt dem Gotteskinde geistliche Offenbarungen.
  37. Fasten erhält einen in der rechten Salbung für den von Gott anvertrauten geistlichen Dienst.
  38. Fasten bringt immer Offenbarungen und besseres Verständnis der Bibel. Manchmal werden Visionen und die unaussprechliche geistliche Herrlichkeit offenbart.
  39. Fasten erhöht unser geistliches Fassungsvermögen. Viele von uns haben nur ein solches von der Größe eines Fingerhutes. Wir mögen zeitweise erfüllt sein, aber wieviel? Lautes Schreien und geistliche Erregung sind nicht immer ein Beweis des Erfüllt-seins. Eine Person kann auch mit dem Maß des Geistes von der Größe eines Fingerhutes überfließen. Fasten wird ein vollgerüttelt überfließendes Maß an geistlichem Fassungsvermögen verleihen, um sich der Reichtümer des Himmels, der Herrlichkeit und der Kraft zu erfreuen. Wir können die Belohnung empfangen. Es hängt aber davon ab, wie lange und wie aufrichtig wir gefastet und gebetet haben.
  40. Fasten neutralisiert das Fleischliche dermaßen, dass der Mensch ein Anführer mit geistlicher Kraft wird.
  41. Die geistliche Wirksamkeit wird durch das Fasten intensiv beschleunigt, so dass der Mensch, da er aufnahmefähiger wird für geistliche Macht, ein Kraftträger der heilenden Kraft Christi wird, sowohl für sich selbst als auch für die Nöte anderer. Lebendig machende Geisteskräfte gehen oft von Menschen aus, die sich in einem Fasten befunden haben.
  42. Geisteskräfte, die durch fastende Menschen fließen, bewirken, dass derjenige aufnahmefähiger für geistliche Gaben wird, die gerade heute über uns ausgegossen werden.
  43. Fasten versetzt das Gefühlsleben des Fastenden in die Lage, dass es nicht mehr mit dem Glauben in Konflikt kommt. Der Glauben vergrößert sich leichter, und es wird ein lebendiger Kontakt zum Empfang göttlicher Heilung oder irgendwelcher anderer Gebetserhörungen von Gott hergestellt.
  44. Fasten bringt das Gericht Gottes zum Stillstand.
  45. Die Bollwerke unserer fleischlichen Gesinnung werden dermaßen niedergerissen, dass wahrer Glaube keine Grenzen kennt. Ja, wir wandeln wohl im Fleische, führen aber unseren Kampf nicht nach Fleischesart; denn die Waffen, mit denen wir kämpfen, sind nicht menschlicher Art, sondern starke Gotteswaffen zur Zerstörung von Bollwerken: Wir zerstören mit ihnen klug ausgedachte Anschläge und jede hohe Burg, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und nehmen alles Sinnen und Denken für den Gehorsam gegen Christus gefangen. (2. Korinther 10,3-5) Fasten wirft Vernunftsgründe über den Haufen, so dass unsere Sinne keinen Beweis für irgendeine Sache mehr fordern, sondern wir betätigen einfach unseren Glauben, indem wir anfangen zu handeln.
  46. Durch Fasten hat der Unglaube seinen längsten Urlaub.
  47. Da Fasten ein geistiger Reinigungsprozess ist, lernen wir auch zu glauben, dass Gott das tun will, was Er verheißen hat, und wir beginnen über das Fleischliche, den Unglauben und den Teufel mehr nachzudenken und hören auf, am Worte Gottes zu zweifeln.
  48. Das, was nicht ohne Fasten und Gebet geschehen konnte, ist jetzt in Erfüllung gegangen, weil Tausende von Christen länger als zu irgendeiner anderen Zeit seit den Tagen Christi gefastet haben. Der Verfasser hat immer wieder hervorgehoben, es werde bestimmt eine Erweckung kommen, wenn Männer und Frauen dieses lebendige Fasten in großem Umfang in der Praxis anwenden würden. Heute besteht eine starke Neigung zu der Auffassung, dass die mächtigen evangelistischen Heilungskampagnen in aller Welt das Ergebnis von FASTEN UND GEBET sind und dadurch TAUSENDE GEISTLICHE GABEN WIE NIEMALS ZUVOR SEIT DER ZEIT CHRISTI EMPFANGEN HABEN. Nicht bloß ein kärgliches Fasten von ein paar Mahlzeiten, sondern vor allem längere Fastenzeiten werden von vielen Gläubigen bevorzugt. Diese längeren Fastenzeiten erstrecken sich auf 10 bis zu 40 oder mehr Tagen. Viele, die nicht den Sinn des Fastens und die potentielle Kraft eines längeren Fastens begreifen, mögen hier skeptisch sein.
  49. Fasten ist ein machtvoller Vorgang und ähnlich dem des Glaubens. Sehr wenige haben Verständnis dafür und glauben auch gar nicht daran, obwohl die meisten Menschen damit prahlen, dass sie Glauben hätten. Das Wort Gottes wird, wenn es durch wirkliche übernatürliche Offenbarung empfangen wird, Glauben erzeugen. Aber oft kann das Wort nicht durch richtige übernatürliche Offenbarung empfangen werden, wenn wir nicht das Wort Gottes auch über FASTEN verkündigen. Erst dann werden uns durch die Leben spendende Kraft des Heiligen Geistes übernatürliche Dinge in solch mächtiger Weise offenbart, so dass der GLAUBE durch die Tat tätig wird und wie ein helles Licht hervorbricht. Dann können wir alle die uns betreffenden Verheißungen, für die wir gebetet haben, für uns in Anspruch nehmen.
  50. Fasten ist die Macht, die göttliche Heilung bewirkt, die Früchte des Geistes entwickelt und für den Empfang der Gaben des Geistes Voraussetzung ist. Kein Christ kann sein Bestes geben und erleben, ohne eine Zeit des Fastens und Gebets in der Stille verbracht zu haben. Der Herr Jesus hat Wohlgefallen daran, wenn wir, entleert vom natürlichen adamitischen Wesen, zu Ihm kommen. Das ehrt und erhöht Ihn. Zweifle nicht, Er wird dich tausendfach belohnen.

Das sind die wichtigsten geistlichen Ergebnisse des Fastens und Gebets. Diese Segnungen kommen unmittelbar nach einem Gott hingegebenen Fasten.

Es gibt viel mehr andere Gründe, WARUM MAN FASTEN SOLLTE. Wir haben gerade ganz kurz die wichtigsten GEISTLICHEN GRÜNDE berührt. Bitte, erinnere dich, dass wir in den oben erwähnten Feststellungen nur von einem WEIHE-FASTEN gesprochen haben. Es ist das Fasten, durch das man sich dem Herrn Jesus weiht und bei dem wir uns mit Öl salben oder von den Ältesten der Gemeinde diese Handlung vornehmen lassen, wo auch immer eine Gruppe an ein Fasten geht.

Du aber, wenn du fastest, salbe dir dein Haupt und wasche dir das Gesicht, um dich nicht mit deinem Fasten vor den Leuten zu zeigen, sondern deinem Vater, der im Verborgenen ist; dein Vater aber, der ins Verborgenen hineinsieht, wird es dir alsdann vergelten öffentlich. (Matthäus 6,17)

Es ist also ein Fasten mit viel Gebet, einer Übergabe, ein Sich-Ausliefern an den Herrn. Der Herr Jesus ist sehr erfreut und wird geehrt, wenn wir zu Ihm kommen und uns persönlich des Alltagslebens entledigen. Wir geben Ihm die Ehre, die Ihm gebührt. Sei nicht bekümmert, es wird dir tausendmal vergolten werden.

Wir wollen nun an dieser Stelle untersuchen, WARUM MAN FASTEN SOLLTE; nur betrachten wir diesmal die Sache vom PHYSISCHEN STANDPUNKT anstatt vom GEISTLICHEN STANDPUNKT aus. Fasten bringt also geistlichen und leiblichen Segen. Bitte, vergiss nicht, dass jedermann, ob gerettet oder nicht, den natürlichen leiblichen zweitbesten Segen des Fastens erhalten kann; jedoch die besten größten geistlichen Segnungen kann nur das Gott hingegebene Kind Gottes erlangen.

Wenn wir uns von Speise enthalten, geben wir unserem Magen eine Ruhepause und räumen dem Geist eine Wohnung ein; dann erlebt der menschliche Körper als der Tempel des Heiligen Geistes eine HAUSREINIGUNG. Reinlichkeit ist Göttlichkeit! Nichts mag die Wohnung des Heiligen Geistes so wirksam und so schnell reinigen, als wenn wir dem Magen ein paar Urlaubstage gönnen. Wenn die physische Seite des Fastens alle wäre, was uns das Fasten schenkt, dann würde es sich gewiss lohnen zu fasten; die Menschen würden 30 BIS 35 JAHRE LÄNGER LEBEN können (nach einer Feststellung der Gesundheitsämter).

Viele Menschen in der Welt und sogar auch in den Reihen der Gläubigen begehen LANGSAMEN SELBSTMORD, indem sie der Gewohnheit, sich dreimal am Tag vollzustopfen, unentwegt nachgehen, nicht genug, dass sie Gott und den Glauben aus ihrem Leben verdrängen, sondern sie gehen darauf aus, sich vollzustopfen und ihrem Leben frühzeitig ein Ende zu machen. Sie verdrängen die Gesundheit aus ihrem Körper und laden an ihrer Stelle Krankheit und Dämonen ein. Nachdem sie ein Gebiss abgenutzt haben, verschaffen sich viele ein zweites, um den sicheren Weg zum Grabe zu gehen.

Wir wollen aufrichtig einige physische Gründe, warum wir fasten sollten, erörtern.

  1. Fasten ist die größte natürliche Heilkur, die auf unserem Erdball bekannt ist.
  2. Fasten ist auch die am schnellsten wirksame Heilkurmethode.
  3. Wenn du deinen kranken Körper fütterst, so fütterst du die Krankheit. Fasten lässt die Krankheit verhungern.
  4. Fasten befreit den Körper von all den unerwünschten Giftstoffen und der Selbstvergiftung.
  5. Fasten reinigt den Blutstrom.
  6. Fasten fördert die Blutzirkulation. Es reinigt sogar die Blutgefäße, so dass das Blut durch all die Adern frei fließen kann, die zuvor verstopft waren.
  7. Fasten beruhigt das Herz, verbessert die Herztätigkeit und verhindert und überwindet Herzbeschwerden.
  8. Fasten erhält dem Menschen die Körperenergie. Kranke können nicht gesundwerden, wenn sie nicht genug Körperenergie haben. Meistens wird die Speise die wenige Körperenergie, die eine kranke Person noch hat, verbrauchen und zerstören.
  9. Fasten gibt dem durch die Verdauung überbeanspruchten Magen und auch fast allen Teilen des Körpers eine sehr nötige Ruhepause.
  10. Fasten beseitigt am schnellsten die Ursache aller Krankheiten.
  11. Fasten heilt 99% aller Verdauungsstörungen.
  12. Fasten heilt schnell einfache Krankheiten, wie Geschwüre, Ausschlag, Verdauungsbeschwerden, Durchfall, Verstopfung (Selbstvergiftung), Hartleibigkeit (das Fasten erschwert anfänglich nur scheinbar den Stuhlgang), Rheuma, Fieber, Blutarmut, Asthma, unregelmäßige Menstruationszyklen bei Frauen und heilt verschiedenartige Gebrechen. Ein langes Fasten heilt auch fast alle anderen Krankheiten, die durch Verunreinigung des Verdauungssystems verursacht werden. UNFRUCHTBARE FRAUEN sind oftmals wieder imstande, Kinder zu gebären.
  13. Fasten ist der größte bekanntestes Blutreinigungsprozess.
  14. Fasten entfernt den sich aus den Verdauungsorganen ansammelnden Schleim, klebrige und kotige Stoffe und Speisereste, die sich im Körper festgesetzt hatten und eine Brutstätte für Krankheitserreger geworden sind.
  15. Fasten macht den Fastenden gewöhnlich nach 10 oder 15 Tagen des Fastens von Tag zu Tag körperlich stärker.
  16. Hast du Kopfschmerzen während des Fastens, so sei dir das ein sicheres Zeichen, dass du das Fasten benötigst.
  17. Fasten vertreibt dauernde Kopfschmerzen (Migräne), einschließlich der Kaffee-Kopfschmerzen und der Gewohnheit des übermäßigen Kaffeetrinkens, wenn man nach dem Fasten das Kaffeetrinken unterlässt.
  18. Fasten wird auch Raucher- und Trinkergewohnheiten sowie Medikamentensucht in ca. 14 Tagen des Fastens oder weniger Tagen ausmerzen. Das Grundübel dieser Gewohnheit liegt im Magen verborgen, Fasten vernichtet die Wurzeln dieser Gewohnheit radikal.
  19. Der Mensch kann während des Fastens nicht verhungern. Es verhungern bei ihm nur die Dinge, die der Körper nicht mehr braucht. Manchmal sind es giftige, verdorbene, verfaulte Speisereste, die sich schon monatelang an den Wänden des Magens festgesetzt haben. Dieser Zustand lädt KRANKHEIT UND DÄMONEN ein, aber durch das Fasten werden diese Speisereste völlig verdaut und aus dem Körper ausgeschieden.
  20. Fasten ist das größte bekannte VERJÜNGUNGSMITTEL.
  21. Regelmäßiges Fasten VERLÄNGERT DAS LEBEN des Menschen bis zu 20 und 40 Jahren. Das hängt aber davon ab, wie oft und wie lange gefastet wird.
  22. Fasten ENTFERNT TUMORE in der Größe einer Wassermelone, Geschwüre, Krebs und Wucherungen, Aderverkalkung (Arthritis), Herzbeschwerden, Nervenkrankheiten, Tabak-, Alkohol-, Drogensucht und andere Gewohnheiten. Das Fasten wird die Drüsentätigkeit neu beleben.
  23. Fasten bewirkt anfängliche Schwäche, weil Gifte und Abfälle, die sich im Körper befinden, gründlich entfernt werden. Diese Ausscheidung der Gifte ist schmerzhaft, wenn es zum Höhepunkt der Ausscheidung kommt und die Giftherde entfernt werden. Die Schwäche während des Fastens schwindet in der Regel, sobald die gröbsten Gifte und Verschmutzungen durch den Reinigungsprozess des Fastens aus dem Körper ausgeschieden worden sind. Der Fastende fühlt sich dann von Tag zu Tag wohler.
  24. Fasten lässt nach mehr oder weniger als 2 Wochen den während der ersten Fastenzeit so übelriechenden ATEM SO SAUBER UND REIN wie den eines kleinen Kindes werden.
  25. Fasten beseitigt den schlechten Geschmack im Mund.
  26. Fasten REINIGT DIE HAUT, so dass der Fastende oft rotwangig und zart aussieht wie ein Kind.
  27. Je älter der Mensch wird, desto öfter sollte er fasten. NIEMAND IST ZU ALT, um fasten zu können. Die Geschichte und die Bibel lehren uns, dass Männer und Frauen, die am meisten fasteten, am längsten gelebt haben. So lesen wir über Mose, der auf dem Berg Sinai 40 Tage fastete: Seine Augen waren nicht trübe und seine Gestalt war nicht verfallen und er wurde 120 Jahre alt. (4. Mose 34,7) Und die Prophetin Hanna: Sie diente Gott mit Fasten und Beten Tag und Nacht und sie befand sich schon in hohem Alter. (Lukas 2,37)
  1. Fasten besiegt viele schlechte Gewohnheiten und stellt die normalen Funktionen unseres Körpers wieder her.
  1. Fasten wirkt Geduld und hilft zur Mäßigung und Enthaltsamkeit.
  2. Fasten ist ein Vorbeugungs- und Verhütungsmittel gegen Krankheiten.
  3. Fasten bringt ausgeweitete Verdauungsorgane wieder zu ihrer normalen Größe und überwindet und verhindert Dickdarmentzündungen.
  4. Fasten gibt einen natürlichen, ganz normalen Appetit, wenn das Fasten richtig gebrochen wurde. Der durch das Fasten kleiner gewordene Magen benötigt weniger Nahrung und spart Geld ein.
  5. Fasten ist gut für schlanke Personen mit Untergewicht. Meistens werden schlanke meinen, dass die „Dicken“ ein Fasten nötiger hätten; diese Menschen wissen aber nicht, dass sie meistens eher das Fasten benötigen als korpulente Personen. Der Grund dafür ist sehr einfach: Die schlanke Person hat meistens ihre Organe durch das viele Essen dermaßen überlastet, dass sie unfähig wird, an Körpergewicht zuzunehmen. Ich habe manche Person mit Untergewicht kennengelernt, die nach 2 bis 3-wöchentlichem Fasten – wenn sie das Fasten richtig gebrochen hatte – mehr gewogen hat, als vor dem Fasten. Eine schwere Person bleibt gewöhnlich in körperlich guter Verfassung, so dass die Organe die Gewichtszunahme fördern können.
  6. Fasten normalisiert das Körpergewicht, hilft Personen mit Untergewicht zu normalem Gewicht und verhütet, dass Menschen mit Übergewicht noch mehr zunehmen.
  7. Fasten hilft gegen Schlaflosigkeit, die im Anfang des Fastens auftritt, weil eine automatische BLUTTRANSFUSION IM KÖRPER STATTFINDET. Diese führt vom Blut her, das vom verloren gegangenen Körpergewicht zurückgeblieben ist. Dieses überschüssige Blut fließt durch den Körper und badet förmlich die Organe. Das Blut erreicht dann auch die Kopfpartie und verursacht dadurch eine Zeit lang Schlaflosigkeit. Später aber lässt dieser Vorgang nach und besonders nach dem Fasten kehrt der erfrischende tiefe Schlaf wieder zurück. Der Körper wird reichlich für die kurze Zeit der Unruhe entschädigt.
  8. Zuviel Stärke und Süßigkeiten verwandeln den Körper in eine Alkoholfabrik, denn aus Stärke und Zucker wird Alkohol hergestellt. Dieser Zustand verursacht wiederum den sogenannten Gewohnheits- oder Lusthunger, der sich vom normalen Hunger wesentlich unterscheidet. Es sind vielleicht mehr Menschen von dieser Gewohnheit gebunden als von der Trunksucht. Jesus sagt, sie sei eben solch eine Sünde wie die Trunksucht. Habt acht auf euch selbst, dass eure Herzen nicht etwa durch Schlemmerei und Trunkenheit und Nahrungssorgen beschwert werden… (Lukas 21,34) Fasten nimmt die ESSSUCHT und die Esslust und wird den Menschen davor bewahren, sich zu sehr mit Essen zu überladen.
  1. Es sollte öfter gefastet werden zur Reinhaltung des Tempels des Heiligen Geistes.
  2. Fasten verbessert unser Augenlicht, das Gehör, unseren Geschmack, das Gefühl und den Geruchssinn. Alle Sinnesorgane haben davon einen großen Vorteil.
  3. Fasten verbessert die DENKFÄHIGKEIT: Leichteres Denken und Studieren, besseres Erinnerungsvermögen, man kann sich besser auf eine Sache konzentrieren. Jedoch in der ersten Periode des Fastens ist das nicht immer der Fall. Fasten versetzt einen in eine andere Welt, in die Welt des Geistes. Es ist wunderbar diese Welt des Geistes zu schmecken und zu sehen. Dieses neue Leben schenkt Frieden, dem Fastenden persönlich, mit seiner Familie, seinen Freunden und mit seiner Umgebung.
  4. Fasten ist eine ungeheure Macht, ob sie nun für das Reich Gottes zur Anwendung kommt oder für unser Leben. Menschen, ob sie Christen sind oder nicht, die für ihre Zukunft, ihren Beruf, ihren Arbeitsplatz oder ihre sonstigen Vorhaben gefastet haben, werden Resultate erleben. Wenn wir aber für unsere persönlichen natürlichen Bedürfnisse fasten, werden wir nicht den Lohn unseres Vaters im Himmel empfangen, so lehrt es die Heilige Schrift. Wir können nur unseren eigenen Lohn der die Anerkennung eines Menschen empfangen.In den Tagen deines Fastens wirst du Freude haben und auch deine Mitmenschen. Allerdings ist zu beachten, dass vor Beginn des Fastens das Leben mit Gott und den Menschen geordnet sein muss, sonst ist es zwecklos: „Warum fasten wir“, sagen sie, „und du siehst es nicht?“ Bedenket wohl: am Tage, wo ihr fastet, geht ihr doch euren Geschäften nach und drängt alle eure Leute zur Arbeit. Bedenket wohl: nur zur Erregung von Streit und Händeln haltet ihr Fasten und um mit roher Faust dreinzuschlagen; ihr fastet zurzeit nicht so, dass ihr eurem Beten Erhörung in der Himmelshöhe verschaffen könntet. (Jesaja 58,1-7) Erst wenn diese wichtige Voraussetzung erfüllt und das Leben klar nach dem Worte Gottes geändert und eingestellt ist, können die 20 Verheißungen über das Fasten aus Vers 8-14 Wirklichkeit werden: Ist nicht vielmehr das ein Fasten, wie ich es liebe: dass man ungerechte Fesseln löst, die Bande des Knechtschaftjoches losmacht, Vergewaltigte in Freiheit setzt und jegliches Joch zerbricht? Nicht wahr? Wenn du dem Hungrigen dein Brot brichst und unglückliche Obdachlose in dein Haus aufnimmst, wenn du einen Halbnackten siehst, ihn kleidest und dich deinem Volksgenossen nicht entziehst; dann wird dein Licht wie das Morgenrot hervorbrechen und deine Heilung wird schnelle Fortschritte machen; und vor dir wird deine Gerechtigkeit hergehen und die Herrlichkeit des Herrn deine Nachhut bilden Wenn du dann rufst, wird der Herr dir antworten; und du um Hilfe schreist, wird er sagen: „Siehe, hier bin ich!“ Wenn du die Knechtung, das höhnische Fingerausstrecken und das Trugreden aus deiner Mitte wegschaffst und dem Hungrigen das darreichst, wonach du selbst Verlangen hast, und dadurch eine verzagte Seele sättigst, dann wird dein Licht in der Finsternis erstrahlen und dein Dunkel wie der helle Mittag werden; und der Herr wird dich allzeit geleiten und deine Seele auch in dürren Gegenden sättigen und deine Glieder kräftig machen, so dass du einem wohlbewässerten Garten gleichst und einem Wasserquell, dessen Fluten nicht versiegen. Und die Deinen sollen die uralten Trümmerstätten wiederaufbauen; die Grundmauern vieler früherer Geschlechter wirst du wiederaufrichten; und man wird dich den „Vermaurer von Rissen“ nennen, den „Wiederhersteller bewohnbarer Straßen“. Wenn du deinen Fuß von der Entheiligung des Sabbats zurückhältst, so dass du nicht deine Geschäfte an dem mir heiligen Tage betreibst, sondern den Sabbat eine Wonne und den heiligen Tag des Herrn verehrungswürdig nennst und ihn dadurch ehrst, dass du nicht deine Gänge an ihm abmachst, nicht deinen Geschäften nachgehst und leeres Geschwätz führst: dann wirst du deine Lust am Herrn haben und ich werde dich auf den Höhen der Erde einherfahren lassen (in übernatürlichen Offenbarungen des Geistes und Verzückungen) und will dir das Erbe deines Vaters Jakob zu speisen geben; denn der Mund des Herrn hat es ausgesprochen.
  1. Heiden in anderen Ländern fasten viele Tage und Wochen zu Dämonen und dem Teufel, und durch das Fasten sind sie imstande große Dinge zu tun. Sie führen ihre Kraft auf das Fasten zu diesen bösen Geistern zurück. Und vielmals sind diese Dinge wunderbar und größer als Christen ohne Fasten tun können. Wieviel mehr sollten die Kinder Gottes danach streben, übernatürliche Dinge durch Fasten und Gebet zu vollbringen. Das beschämt uns, wenn wir an eine leidende und sterbende Menschheit denken.
  2. Fasten ist eine gewaltige geistliche Kraft, ob sie nun für Gott, für uns selbst oder gegen Satan gebraucht wird. Wir sollen das erkennen und gewillt sein, mehr für den Herrn Jesus zu fasten.
  3. Den Aussagen einiger christlicher Ärzte zufolge, gibt es keine Gewohnheit und auch keine Krankheit, die durch Fasten und Gebet nicht besiegt werden könnten.
  4. Fasten befähigt einen, die Begierden des Fleisches zu besiegen. So tötet denn eure Glieder, die an der Erde haften, in denen Unzucht, Unsittlichkeit, Leidenschaft, böse Begierde und die Habsucht, die nichts anderes ist als Götzendienst; um dieser Sünden willen ergeht das Zornesgericht Gottes über die Söhne des Ungehorsams. (Kolosser 3,5) Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer da überwindet, dem werde ich zu essen geben vom Baum des Lebens, der im Paradies Gottes steht. (Offenbarung 2,7)
  1. Eine der schlimmsten Gewohnheiten – man sieht diese aber nicht als eine solche an – ist die wohlbekannte Esslust. Immer kommt vor der Trunkenheit die Übersättigung. … dass eure Herzen nicht durch Schlemmerei und Trunkenheit beschwert werden… (Lukas 21,34) In den Tagen vor der Sintflut aßen und tranken sie. (Matthäus 24,38) Fasten bricht diese Gewohnheit, sich den Bauch vollzustopfen.
  1. Es wird eine Sache als „gut“ hingestellt, um der Schamlosigkeit ohne Entschuldigung freien Lauf zu lassen. Satan hat seine Freude daran, wenn Gottes Volk sündigt, in der Meinung, es sei keine Sünde. Das Wort Gottes berichtet an einer Stelle, dass mehr Menschen wegen des Sich-Überessens sterben müssen als durch die Trunkenheit infolge Alkoholgenusses. Lies bitte Psalm 78! Die größte Sünde des Gottesvolkes ist, dass sie den Geist Gottes und Seine Kraft auf ihrem Leben verdrängen. Das ist eine der größten Ursachen für die Selbstgerechtigkeit und das Pharisäertum. Diese Gepflogenheit schwächt unsere moralische Gesellschaft und oft führt sie dann zu der bösen Gewohnheit des Trinkens. Das nächste, das der Selbstgerechtigkeit folgt, ist, dass der Mensch sich binden lässt an eine Denomination oder an irgendeinen Prediger. Wenn der Geistliche nicht genau Gottes Wort befolgt, wird der ihm Folgende meistens falsch geleitet, oftmals zu falschen Lehren hin. Diese Gläubigen werden ohne Öl in ihren Lampen zu törichten Jungfrauen, die bei der Wiederkunft Jesu vor verschlossenen Türen standen und nicht mit dem Bräutigam in den Hochzeitssaal eingehen durften (siehe Römer 16-17-18). Fasten ist ein Heilmittel für Prasser (Schlemmer) und eine gute Vorbereitung für die Wiederkunft Jesu Christi.
  2. Fasten bändigt nicht nur unseren natürlichen Appetit, sondern man wird auch ebenso von dem Gewohnheitshunger befreit, so dass wir nur das zu essen brauchen, was unser Körper benötigt, anstatt wonach uns gelüstet.
  3. Fasten verleiht einer Frau GUTES AUSSEHEN, es bringt Anmut und Charme, und es bringt alle Funktionen bei der Frau zu einem normalen Maß.
  4. Fasten ist die beste Methode zur Erlangung der Selbstkontrolle in allen Angelegenheiten. Fasten verleiht uns die Kontrolle über das Sich-Ärgern-Müssen, die Ungeduld, Nervosität, Ruhelosigkeit und Reizbarkeit und beseitigt Schwierigkeiten im Denkvermögen.
  5. Es steht mehr in der Bibel über langes Fasten als über kurzes Fasten und lange Gebete. Fasten ist, außer der göttlichen Heilung, das größte und schnellste Heilmittel, das dem Menschen bekannt ist. Die erfolgreichsten Menschen im Leben sind die, die Gott an die erste Stelle setzten, indem sie beten und fasten.

Es wird ganz sicher eine weltweite Erweckung beginnen, wenn gottgeheiligte Persönlichkeiten die Bürde, wie in Geburtswehen zu beten und zu fasten, auf sich nehmen.

Du wirst hier zukünftig weitere Teile aus dem Buch “Atomkraft von Gott durch Fasten und Gebet” von Franklin Hall finden. Schaue immer wieder mal rein. Es wird sich für dich lohnen.