Denn ich will Wasser gießen auf das Durstige und Ströme auf das Dürre. Ich will meinen Geist auf deine Kinder gießen und auf deine Nachkommen, dass sie wachsen sollen wie Gras zwischen Wassern, wie die Weiden an den Wasserbächen.“ (Jesaja 44,1-4)

 

Träume und Visionen sind die Sprache des Heiligen Geistes

 „Ich will meinen Geist ausgießen über alles Fleisch und eure Söhne und Töchter sollen weissagen, eure Alten sollen Träume haben, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen.“ (Joel 3,1)

Jeder von uns braucht eine Vision.

Gott möchte, dass du eine geistliche Vision für deine Familie empfängst. Erlaube dem Heiligen Geist dir eine Vision für den geistlichen, den ewigen Zweck deiner Ehe und Familie zu geben.

Die Bibel lehrt uns, dass die Menschen ohne eine Vision zugrunde gehen.

Ohne eine klare Zielsetzung ist ein Volk schutzlos dem Verfall preisgegeben. (Sprüche 29,18)   

Ohne geistliche Zielsetzung wird deiner Familie Richtung und Ziel fehlen und sie wird, wenn Stürme kommen, wie ein Schiff ohne Anker sein. Ohne geistliche Zielsetzung wird deine Familie keine Hoffnung und keine Zukunft haben.  Deine Kinder werden unter diesem Mangel leiden und sie werden selbst nicht in der Lage sein, ihrem Leben eine geistliche Zielsetzung zu geben. Sie werden es noch nicht einmal für notwendig halten.

Denke einen Augenblick darüber nach, warum du verheiratet bist und Kinder hast. Meinst du nicht, Gott wusste, dass du heiraten würdest? Er wusste schon von Anbeginn, dass du gerade die Kinder haben würdest, die du heute hast. Frage dich doch, warum gerade sie deinem Leben zugeordnet wurden.

Es ist von lebenswichtiger Bedeutung, dass jeder von uns eine  Vision hat.

 

 Empfange eine geistliche Vision für deine Familie

 „Ich aber und mein Haus wollen dem Herrn dienen.“ ( Josua 24,15)

Hast du schon eine Vision für deine Ehe und Familie?  Entscheide dich heute dafür, eine geistliche Vision für deine Ehe und deine Familie zu suchen. Bitte den Heiligen Geist darum, dir eine Vision zu geben. Wenn es um Weisheit Gottes für deine Familie geht, musst du als erstes eine geistliche Vision empfangen.

Ohne Vision sind wir wie ein noch nicht geschlüpftes Küken in seiner Schale. Solange sich das Küken noch in der Eihülle befindet, kann es nicht verstehen, was es bedeutet, Pflanzen, Bäume und den Himmel zu sehen. Sogar wenn es davon hören würde, könnte es die Dinge nicht begreifen. Erst wenn das Küken von seiner Schale befreit ist, kann es all das verstehen und begreifen. Genauso erblicken und begreifen auch wir erst dann die Dinge, die Gott für uns und unsere Familie vorbereitet hat, wenn wir unsere Schale hinter uns lassen.

 

Herr, öffne unsere Augen!

„Kauft euch Augensalbe…“ (Offenbarung 3,18)

Auch in 2. Könige 6,17 lesen wir, wie Elisa für seinen Diener betete:  „Herr, öffne ihm die Augen, damit er sehe.“

Apostel Paulus betet im Epheserbrief für die Gemeinde um geöffnete Herzensaugen.

Wenn Gott unsere geistlichen Augen öffnet, dann sehen wir Gottes Möglichkeiten für unsere Familie anstelle unserer menschlichen Grenzen.

 

Ein Mensch mit Vision brütet über dem vor ihm liegenden Ziel.

Der Heilige Geist selbst brütete schöpferisch über dem Wasser.

„Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis war über der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte  (brütete) über den Wassern.“ (1.Mose 1,2)

Wir empfangen eine Vision,  wenn wir  ein Verlangen nach Veränderung, einen geistlichen Hunger danach bekommen. Echte Vision wird in uns freigesetzt, wenn wir eine Bürde haben.  Das sehen wir am Beispiel von Nehemia, von Esther und anderen.

Nehemia lebte fernab von seinem Volk.  Als Mundschenk diente er am persischen Königshof.  Nehemia hörte von der Not seines Volkes in Judäa. Es waren schlechte Nachrichten: Jerusalem, Zion war immer noch zerstört. Die Mauer war zerstört und die Tore waren verbrannt. Die Stadt war absolut hilf- und schutzlos. Nehemia konnte es kaum fassen. Er leidete förmlich mit am Elend und der Not seines Volkes. Dieses beschäftigte ihn Tag und Nacht, er betete und weinte und fastete.  Nehemia war von dem Verlangen nach dem Wiederaufbau der Mauern Jerusalems angetrieben worden. Dadurch empfing Nehemia  eine Vision von der Wiederherstellung Jerusalems.

 

Wer tritt in den Riss und baut die Mauern der Wahrheit wieder auf?

Wir leben in einer Zeit, in der vieles zusammenbricht. Wir erleben einen drastischen Verfall der sozialen, moralischen und der christlichen Werte.

Die Mauern der Wahrheit wurden niedergerissen  – die schützenden Mauern, die errichtet wurden, wenn Gläubige sich auf das Wort Gottes stellten.

Diese schützenden Mauern für unsere Kinder sind niedergerissen und unsere Kinder sind den Zeiteinflüssen ausgesetzt. Unsere Kinder sind in Gefahr.

Unsere Kinder befinden sich mitten in einer Schlacht. Hier findet ein geistlicher Kampf statt. Es ist ein Kampf um das Leben und um die Berufung unserer Kinder.

Es ist ein geistlicher Kampf von riesigem Ausmaß.

 

Eltern müssen vollmächtige Gebete für ihre Kinder sprechen.

Eltern müssen deshalb lernen, das Gebet ernst zu nehmen und vollmächtig zu beten. In keiner anderen Angelegenheit sollten Eltern das Angesicht Gottes regelmäßiger suchen als in allem, was die Angelegenheiten ihrer Kinder betrifft.

Gott will uns wachrütteln und mobil machen im Hinblick auf den Kampf, der um uns herum stattfindet: Ein Kampf um Kopf und Herz, ja sogar um das Leben unserer Kinder. Wir als Erwachsene, die wir Verantwortung für Kinder haben, müssen diese schützen und verteidigen.

Gott gibt uns geistliche Augen, damit wir unterscheiden können und erkennen, was im natürlichen Bereich unsichtbar ist. Dann sind wir in der Lage die geistlichen Kräfte zu entlarven, die hinter Entscheidungen, Taktiken und Verhaltensmustern stecken.

 

Kinder stark machen gegen Fremdeinflüsse

Familienexperten nennen vor allem drei Fremdeinflüsse, die  unsere Kinder, neben dem  Elternhaus, prägen:

  1. Die Medien
  2. Die Schule
  3. Gruppenzwang  

Es geht aber nicht nur darum, die Kinder zu verteidigen, sondern sie zu befähigen, sich selbst zu verteidigen.

Unsere Kinder sollen stark werden. Wir sollten die Herzen unserer Kinder „trainieren“ und stark machen, so dass sie die Schlacht nicht nur gerade so überleben, sondern die eigenen Schwächen überwinden und den Feind besiegen.

 

Die Herzen unserer Kinder erreichen

Hier geht es um ein  Herz-Training.

Was meint die Bibel mit  „Herz“?   

Das Herz hat drei allgemeine Funktionen: Denken, Fühlen und Wollen.

Die Schlacht um die Herzen der Kinder ist somit auch eine Schlacht um ihren Verstand, ihre Gefühlswelt und ihren Willen.

So wie Kinder physische Lebensmittel brauchen, um physisch zu wachsen, so brauchen sie auch geistliche Nahrung.  Wie viele Kinder sind geistlich „unterernährt“? Oder wie viele Kinder sterben den  geistlichen „Hungertod“?

Hier geht es nicht darum, den Kopf der  Kinder mit dem Wissen religiöser Geschichten zu  füllen. Den geistlichen Hunger der Kinder können wir nur stillen, in dem wir ihr Herz erreichen. Nur wenn sie eine persönliche Beziehung zu Jesus bekommen, können sie satt werden. Ihr Herz soll erreicht werden, nicht nur der Verstand.

 

Wie wichtig sind uns unsere Kinder wirklich?

Die Hauptverantwortung für ihre Kinder haben die Eltern.

Wo sind die Eltern, denen Gottes Wille wichtiger ist, als alles andere?

Wo sind die Eltern, die nicht danach fragen, welche Opfer an Geld oder Bequemlichkeit der Einsatz für ihre Kinder kostet?

Welches Erbe wollen wir unseren Kindern geben?

Es ist doch weniger wichtig, ob sie genug Geld erben, um sich ein Haus zu bauen oder sich Sonstiges leisten können.

Entscheidend ist doch, dass die Kinder der nächsten Generation von uns das Bewusstsein dafür mitbekommen, wer sie in Jesus Christus sind und was ihre Berufung ist. Unsere Kinder müssen lernen die Stimme Gottes zu hören.

Haben wir eine Vision von Gott empfangen, die uns veranlasst, die schützenden Mauern um unsere Familie, um unsere Kinder wieder aufzubauen?

Haben wir eine Vision der Wiederherstellung unserer Familien und unserer Kinder empfangen?

Gott hat verheißen, Wasser auf das Durstige und Ströme auf das Dürre zu gießen. Gott will seinen Geist auf unsere Kinder gießen und seinen Segen auf unsere Nachkommen. Dann werden wir erleben, dass die schützenden Mauern um unsere Kinder wiederhergestellt sind und unsere Kinder bezeugen werden: „Ich gehöre Christus.” (Jesaja 44,5).